“Juryo: Durée de la vie de l’ainsi-venu” reviewed by Sonic Seducer


GRM Absolvent Emmanuel Mieville betätigt sich auf “Juryo” als Veranstalter und Leiter einer akustischen Rundreise durch Asien — und liefert als Bonus eine Verbeugung vor Antonin Artauds Buch “Héliogabale, Ou, L’Anarchiste Couronné” ab. Diese eröffnet “Juryo” mit zittrigen Klängen aus dem Ringmodulator. Die Harmonien stehen kurz vor dem Zusammenbruch und man muss nicht allzu genau hinhören, um einen ästhetischen Brückenschlag zu Coil nachvollziehen zu können. Der folgende Großteil des Longplayers führt dann jedoch wie versprochen nach Asien — auf die Bühne zu Butó-Tänzern, zu taiwanischen Buddhisten und tibetischen Nonnen und ins Rauschen eines Hong Konger Radiosenders. Mieville vermischt vor Ort mitgeschnittenes mit eigenen synthetischen Sounds — und schafft damit einen akustischen Reisebericht, der trotz einiger Klischees an vielen Stellen neue Höreindrucke aus Fernost vermittelt. Sascha Bertoncin

This entry was posted in Reviews and tagged , . Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.
  • Tags

  • Categories

  • Archives