Øyvind Brandtsegg’s “Nancarrow Biotope” reviewed by Soundexpeditionen

Und nun etwas komplett anderes.
Diese Musik hab ich seit Dezember hier liegen. Mehrmals angehört und ich wusste sie nie so richtig zu fassen.
Die Musik von Conlon Nancarrow ist mir bekannt, aber auf einer Orgel?!?
Ich muß zugeben, dass ich mit dem ersten Hören dieser Veröffentlichung so meine Schwierigkeiten hatte.
Ich mag Orgelmusik, schon als Jugendlicher bin ich gern in Orgelkonzerte gegangen.
Vor allem, wenn modernere Musik wie Messiaen gespielt worden ist.
Allerdings ist diese Musik für Pfeifenorgel, Disklavier und Elektronik schon sehr speziell.
Aber da hier auf diesem Blog doch mehr ungewöhnliche Musik und auch neue Musik vorgestellt wird, ist das genau das richtige. Wer also das Neue und Unbekannte liebt, der sollte diese Herausforderung annehmen.
„Vector & Intervals“ wäre ein guter Einstieg, aber das kann auch ganz falsch sein.

via Soundexpeditionen

This entry was posted in Reviews and tagged , . Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.
  • Tags

  • Categories

  • Archives