“Ification” reviewed by Sonic Seducer

Ification
Wieder mit allerlei Gästen unterwegs ist Pure, und der Name war selten derartig Programm wie im Opener “Fire”, der gemeinsam mit Christoph de Babalon entstand. De Babalon ist nicht der einzige alte Bekannte, mit dem es ein Wiedersehen auf”Ification” gibt. Martin Brandlmayr (Radian, Trapist) setzt sich für zwei Nummern hinters Drumkit und Alexandra von Bolzn würzt zwei weitere Nummern mit gewohnt ruppiger Simmbandakrobatik. Eingebettet sind die Gastauftritte in einen gut einstündigen Trip zwischen Beklemmungsambient und vereinzelten Industrial- und Noiseüberresten. Keine Musik für schwachnervige Feingeister.

This entry was posted in Reviews and tagged , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.

  • Tags

  • Categories

  • Archives